Kategorie-Archiv: Schulwegsicherheit

Werbetafel Schulweg

Leider konnte keine endgültige Lösung erziehlt werden. Bei der angesetzten Besprechung mit dem Eigentümer wurden wir von allen anderen Fraktionen im Stich gelassen und saßen alleine am Tisch als ob nur wir gegen diese Werbetafel am Schulweg wären.

__________________________________________________________________

Die UWN verhandelt zur Zeit hat versucht um eine einvernehmliche Lösung zu verhandeln

__________________________________________________________________

uwn haush-vorschläge

Schulwegübergang Freisinger Str.

Durch Werbetafel ist die Sicherheit unserer Kinder gefährdet

Seit kurzem steht an der Freisinger Straße eine Werbetafel direkt bei der markierten Überquerungshilfe, die von den Schülern genutzt wird, um die Straße überqueren zu können. Leider ist die Tafel so groß, dass jeder Autofahrer abgelenkt wird und die Schüler erst sehr spät wahrgenommen werden.

Die Sicherheit unserer Kinder sehen wir dadurch sehr gefährdet. Der Marktrat hat diese gefährliche Werbetafel zweimal abgelehnt, leider wurde diese aber vom Landratsamt als nicht gefährlich eingestuft und die Genehmigung erteilt.

Die UWN kann das nicht verstehen und bittet daher die Bevölkerung um Unterstützung, damit alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden können und dieses Verkehrsrisiko wieder entfernt wird.

Schulweghelfer Nandlstadt

Einführung der SCHULWEGHELFER

18.Sep. 2008    Hallertauer ZeitungBürgermedaille für Hans Schapfl

zum Vergrößern anklicken

11.Sept. 2008     Ortseinsicht des Arbeitskreises und Vertretern von Elternbeirat, Schule, Landratsamt und Polizei. Nachdem nun alle Vor- und Nachteile der verschiedenen Vorschläge diskutiert wurden, konnten wir letztendlich doch die Schulweghelfer etablieren und unseren Hr. Bürgermeister sogar dazu bewegen (nach reichlich Widerstand), für die Anfangsphase zum Schulbeginn die Angestellten des Bauhofes mit einzubeziehen.

Trotz allen anfänglichen Schwierigkeiten gibt es nun in Nandlstadt Schulweghelfer und wir hoffen, dass dies eine dauerhafte Einrichtung bleibt und alle Kinder unfallfrei zur Schule und wieder nach Hause kommen.

 

30.Juli 2008     Obwohl, wie bereits erwähnt, unser Herr Bürgermeister über den Stand der Dinge immer informiert war ,und er ja den Antrag des Elternbeirats vom 10. Jan. 2008 kennen sollte, kam überraschenderweise ein Antrag seiner Bürgerliste über das Aufkleben von Straßenpiktogrammen zur Erhöhung der Schulwegsicherheit auf die Tagesordnung. Ob dies den gewünschten Erfolg gebracht hätte bleibt dahingestellt.

Tatsache ist, dass wir uns als UWN in dieser Sitzung dafür stark gemacht haben doch endlich mit dem Elternbeirat Kontakt aufzunehmen, und eine sinnvolle Lösung zur Erhöhung der Verkehrssicherheit herbeizuführen.

22. Juli 2008     Stellungnahme des Landratsamtes, dass bei den ermittelten Querungszahlen eine Ampelanlage nicht zwingend erforderlich sei. Jedoch könnte, um weitere Erkenntnisse zu erlangen, auf Kosten der Gemeinde eine Leihampel (ca. 8.500,-€) für 6 Monate installiert werden. Sollten die gewonnen Erfahrungen positiv sein, könnte ebenfalls auf Kosten der Gemeinde, eine Fußgängerampel (ca. 30.000,-€) errichtet werden.

19. Juni 2008     Der Landkreis Freising führt eine eigene Verkehrszählung durch.

Von unserer Seite wurden zahlreiche Telefonate mit dem Elternbeirat, dem Landratsamt und den umliegenden Gemeinden geführt und Erfahrungen ausgetauscht. Dies trug dazu bei, dass wir zu der Überzeugung gelangten, nicht die anfangs favorisierte Ampelanlage, sondern ausgebildete Schulweghelfer sind die sicherste Lösung, wenn es darum geht, die Schulkinder sicher und gezielt über die Straße zu führen.

Leider erhielten wir von unserem Herrn Bürgermeister nach wie vor keine große Unterstützung. Im Gegenteil, wir wurden nur immer mit den Aussagen abgefertigt, dass eine Ampel zu teuer und Schulweghelfer in Nandlstadt nicht machbar seien.

Trotz allem ließen wir nicht locker.

10. Juni 2008    Besprechung mit Vertretern des Landratsamts, der Polizei, des Elternbeirats und der UWN. Leider fand unser Hr. Bürgermeister keine Zeit in seinem Terminkalender, um an der Besprechung teilzunehmen.

09. Juni 2008    Der Elternbeirat organisiert eine Verkehrszählung, die als Grundlage für eine Besprechung im Landratsamt dienen sollte.

03. Juni 2008     Kurzfristig wurde ein Treffen mit dem Elternbeirat und den Vertretern der UWN Gehard Betz und Alfred Krojer vereinbart. Dabei wurden die weitere Vorgehensweise und die Vor- und Nachteile einer Ampelanlage, von Schülerlotsen und Schulweghelfern diskutiert. Die Freisinger Straße ist eine Kreisstraße und somit ist das Landratsamt in die Entscheidung mit einzubinden.

11. Jan. 2008      Antrag des Elterbeirates der Schule Nandlstadt an die Gemeinde mit der Bitte, eine sichere Querungshilfe für die Schulkinder einzurichten. Was mit diesem Antrag dann geschah wissen wir nicht. Jedenfalls wandte sich der Elternbeirat, im Juni, an die UWN und bat um Unterstützung.