UWN-Poloshirts

Da wir ja ein Verein sind, wollen wir in Zukunft auch als solcher in einheitlicher Optik auftreten können. Daher werden UWN-Poloshirts angeschafft. Somit können wir uns in Zukunft geschlossen an Aktionen wie Marktmeisterschaften oder ähnlichen Veranstaltungen präsentierenn. Die Shirts tragen vorne unser Logo und hinten unseren Namen:

P1070300 P1070309

Aktueller Stand zu Stromladestationen für E-Bikes

Nachdem unser Antrag zur Errichtung einer Ladestation für E-Bikes am Waldbad zunächst abgelehnt wurde, haben wir uns nochmal mit Tourismusreferenten, Waldbadreferenten und der Marktverwaltung getroffen, um ein weiteres Vorgehen zu besprechen.
Dabei wurde die Umsetzung einer vom Marktrat geforderten Marktanalyse erörtert. Als Möglichkeit hierzu wurde ein Fragebogen ins Auge gefasst, der am Waldbad verteilt werden kann. Außerdem wird sich noch über mögliche Zuschüsse bei Tourismusverband und dem Erholungsflächenverein erkundigt und es werden potentielle Sponsoren angesprochen.
Als Standort wurde der Platz an den bereits vorhandenen Fahrradständern für gut befunden.

Wir werden das Thema weiter verfolgen, da wir eine solche Ladestation für eine gute Sache halten. Wir möchten damit Vorreiter für die Förderung von Elektromobilität werden und der zunehmenden Verbreitung von E-Bikes Rechnung tragen. Natürlich versprechen wir uns damit auch eine Förderung des örtlichen Tourismus. Wir hoffen, unsere Idee der Ladestation noch umsetzen zu können.

 

Antrag auf Anschaffung und Installation von Stromladestationen für Elektroautos und E-Bikes

Die UWN Fraktion stellt einen Antrag auf Anschaffung und Installation von Stromladestationen für Elektroautos und E-Bikes. Eine derartige Ladestation (für E-Bikes) soll am Waldbad, als häufiges Ausflugziel- vor allem mit dem Rad- und frequentiertes Naherholungsgebiet im Landkreis Freising installiert werden. Die Installation einer zweiten Ladestation (für Elektroautos und E-Bikes) wäre zentral in der Ortsmitte gegenüber dem Rathaus/ Ecke Bäckerei Gabelsberger sinnvoll. Derartige Fortbewegungsmittel fördern eine umweltfreundliche Mobilität und ihre Nutzung sollte daher von der Gemeinde gefördert werden. Dieser Antrag wird am 11.02.2016 im Markrat behandelt.

Der neue Vorstand der UWN

uwn

Zum ersten Vorsitzenden wurde Gerhard Betz, zweiter Vorsitzender wurde Alexander Mörwald, 1. Kassier wurde Robert Urbaneck und zum Schriftführer wurde Bartl Zeilhofer gewählt.
Die sieben Beisitzer für die nächsten zwei Jahre sind Michael Kawan, Anton Kühner, Angelika Georg, Gerhard Wittrien, Herbert Brandmeier, Alfred Krojer und Georg Wimmer. Als Rechnungsprüfer wurden Georg Rauscher und Jürgen Kronthaler gewählt.

Antrag auf Wartung und Renovierung des Spielplatzes in der Drechslerstraße

Die UWN hat am 13.11.14 einen Antrag auf Wartung und Renovierung des Kinderspielplatzes in der Drechslerstraße, sowie auf eine Besichtigung aller Spielplätze im Gemeindegebiet gestellt.

Bei unserer Ortsbesichtigung in der Drechslerstraße wurden einige Mängel am Spielplatz festgestellt: Die Seilbahn ist unvollständig und nicht benutzbar, da die Bahn fehlt, der Tunnel zum Hindurchklettern birgt erhebliches Gefahrenpotential und der Zaun hat Löcher und musste bereits des Öfteren geflickt werden.
Eine Idee wäre es eine zweite Eingangstür in den Zaun zu integrieren, damit nicht immer über den Zaun geklettert werden muss. Darüber hinaus erachten wir es für sinnvoll den zweiten Mülleimer neben den Sitzbänken zu platzieren, damit dieser vermehrt benutzt wird und der Spielplatz somit sauberer gehalten werden kann.

Wir hoffen nun auf baldige Behandlung des Antrags im Marktrat.

 

Spielplatzbesichtigung

Wir haben uns den Spielplatz an der Drechslerstraße angesehen und einige Punkte festgestellt, die es zu verbessern gibt.

IMG_9758_komp       IMG_9760_komp Gefährlicher Tunnel (Betonkante)                             Seilbahn außer Betrieb

IMG_9762_komp      IMG_9763_komp
Kaputter Zaun                                                             Fehlender Weg

IMG_9768_komp
UWN-Markträte Monika Linseisen, Gerhard Betz und Maria Rauscher, UWN-Beisitzer Alexander Mörwald, Anwohner

Neue Schließanlage für die Hopfenhalle

Die UWN hat am 01.09.14 den Antrag gestellt, die Hopfenhalle mit einer Chip-Schlüsselanlage auszustatten, wie sie bereits in der Turnhalle besteht.
Dem Antrag wurde im Markrat zugestimmt.

Wortlaut des Antrags:

Die UWN Fraktion stellt einen Antrag auf Installation einer Chip-Schlüsselanlage in der Hopfenhalle, wie sie bereits in der Raiffeisen-Sporthalle besteht.
Vor allem im Zuge des Musicals „Sister Act“, aber auch aufgrund der vermehrt wertvollen Ausstattung in der Hopfenhalle wäre eine derartige Schlüsselanlage, durch die nachvollzogen werden kann, wer sich wann und wie lange in der Halle aufgehalten hat, sinnvoll.
Echte Schlüssel können verloren gehen, bei Verlust oder Nicht-mehr-Gebrauch der Chips, können diese so programmiert werden, dass ein Zutritt verwehrt werden kann, was gewährleistet, dass wirklich nur zugangsberechtigte Personen in die Hopfenhalle hineinkommen.

Antrag Radweg Au

Die UWN hat am 20.06.14 den folgenden Antrag bzgl. eines Radweges nach Au gestellt:

Die UWN Fraktion stellt einen Antrag auf den Ausbau des Rad-und Wanderwegenetzes von Nandlstadt nach Au. Bezugnehmend auf den Antrag der UWN vom 18. Oktober 2008, wollen wir, dass das Radwegenetz erweitert wird. Ab Au besteht bereits ein sehr gut ausgebautes Netz über Wolnzach und Mainburg in die Hallertau und somit wäre der Anschluss der Gemeinde Nandlstadt daran nur sinnvoll.
Daher bitten wir die Verwaltung zeitnah Verhandlungen mit Grundstückseigentümern betreffender Grundstücke zu führen, damit die benötigte Summe an Geld in den Haushalt 2015 aufgenommen werden kann.

Antrag Hochwasserschutz vom 20.06.14

Die UWN hat am 20.06.14 folgenden Antrag gestellt:

Die UWN Fraktion stellt einen Antrag auf die Umsetzung des Hochwasserschutzes in der Reichertshausener Straße. Bezugnehmend auf die Gemeinderatssitzung vom 21.11.2013, bei der Gespräche mit den Anwohnern diesbezüglich zugesichert wurden, fordert die UWN, dass mit den Anwohnern gesprochen wird , damit im gemeinsamen Austausch die genauen Probleme und Lösungswege dafür erarbeitet werden können.
Ein Jahr ist es nun her, dass die anhaltenden Regenfälle im Juni 2013 erhebliche Probleme und finanziellen Schaden verursacht haben und auch heuer gab es schon wieder Starkregen, sodass Handlungsbedarf auf jeden Fall gegeben ist.
Wir fordern, dass die Gespräche mit den Anwohnern, wie beschlossen, zügig stattfinden um ihre Probleme und Lösungsideen herauszufinden und man schließlich an deren Umsetzung arbeiten kann.